.

.

 

NES Mini - DIY


Hier nun das neuste Werk von Lallek's Bastelwut. Das NES Classic Mini - DIY. 

 


To do Liste:


- Raspberry Pi 3 kaufen ✔
- Micro SD-Karte kaufen ✔
- 2tes 8Bitdo Pad kaufen ✔
- Mini NES-Clone kaufen ✔
- Retropie-Theme Grundlagen aneignen ✔
- Original Mini-NES Menuemusik besorgen ✘
- Neue Beschriftungen ausdrucken ✘
- Spiele-Auswahl treffen ✘
- Lüfter besorgen ✔
- Kühlkörper zurechtschneiden ✘
- RetroPie-Image "zurechtbasteln" ✘
- passendes Netzteil besorgen ✔
- Systembezogene Splashscreens anfertigen ✔


So, Hardware ist Fertig.

Hier ein paar Bilder vom Aufbau.

Das hier ist das Gehäuse eines Mini NES Clones.


​Hier seht ihr die Frontplatine mit den verbauten Schaltern und den Joypadports.

Knöppe und auch die Ports werden so belassen und in die Funktionalität mit eingebunden.

Wie man sehen kann, alles schön Beschriftet. 


​ Das ist die Innenseite der Rückwand, und nein, es wird nicht passen.....


Am Boden werden ein paar Rippen dran glauben müssen, so komme man immer wieder an die SD-Karte. 


​ ​Innen Verdrahtung frei fliegend, soll ja auch nur Funktionieren und nicht schön aussehen, gelle?


Na, habs doch gesagt, hat nicht gepasst..... 


Und hier ein Trick das die Möre nicht so warm wird, ein am Boden Liegender Kühlkörper aus dem Gehäuse ragend.....


Da die Front keine Veränderung bekommen soll hat er aus den Leitungen der echt beschissenen NES-Clone-Pads kurzerhand USB Verlängerungen gebastelt. Passt. 


Und hier die Front und die Rückseite in ihrer Fertigen "Pracht"......

  

Wie man unschwer erkennen kann ist der Mini USB Port für die Spannungsversorgung einer Cinch Buchse gewichen.

Diese hat einen Geringeren Übergangswiderstand, da der Pi3 eine echte Zicke ist was Spannungsschwankungen betrifft.

Ach und die Aufkleber hat er schon gebastelt.

Dann fehlt nur noch die Softwareseite. Retropie ist logisch, und ein Theme was dem NES-Mini gleicht hat Lallek dort auch gefunden (Retropie-Forum).

Das wird aber an seine Bedürfnisse und Vorlieben angepasst